BIOGRAFIE

Im Zeichen vom Steinbock am 18.01.1942 in Biel/BE geboren

 

Erste musikalische Erfahrungen als Trompeter im Jugendcorps in Biel.

 

1988 - 1992

Klarinettist bei der "Alby's Halbschueh Combo" mit regelmässigen Auftritten am "Bebbi sy Jazz"

 

1993 - 2004

Bandmitglied der "The Cotton Pickers Jazzband" in Gelterkinden.

 

1995

Gründung des eigenen 
"Jazz 'n Gentlemen Quartetts".

1999 - 2008

Organisation und Durchführung der beliebten und immer ausverkauften Konzerte "Jazz im Advent" im Kulturraum Marabu in Gelterkinden mit den Musikern Randy Wirz, Martin Albrecht, Willi Gasser, David Elias, Bob Barton, Vincent Lachat, Rolf und Sandro Häsler, Pierre Aeby, Det Baumann und der Sängerin Bernita Bush.

2004 - 2010

Mitglied  bei der neu gegründeten Band "Les diables rouges Suisse" mit erfolgreichen Auftritten an den Jazzfestivals in Megève und St.Raphael.

2007 - 2014 

Mitglied der "The Golden Years Jazzband".

Seither spielt Kurt Schlup in verschiedenen Formationen auch als "Aushilfsklarinettist" und besucht jährlich 3 Workshops.

ab 2015

Relaunch bei JnG. Vom Duo bis zum Septett mit je nach Anlass ausgewählten Topmusikern der Schweizer Jazzszene.

Möchte jemand die ganze musikalische Geschichte erfahren?

Es war einmal ein Junge, der hatte Freude an der Musik. Mit acht Jahren (1950) wurden Kurtli auf dem Klavier

die ersten Jazz-Etüden beigebracht. Es folgte ein "Klassisches Jahr", bis er dann im Progymnasium in Biel unter

Leitung des damaligen Kapellmeisters Karl Jasper zusätzlich das Spiel auf der Trompete erlernen durfte. Die Krönung erfolgte Anfangs der neunten Klasse mit der Ernennung zum Chef des Jugendmusikkorps. Leider musste nach Ablauf der Schulzeit die leihweise erhaltene Trompete wieder abgegeben werden.

Es folgten die damals üblichen Lehrlingsjahre, dann 1 Jahr Militär und anschliessend die Sturm- und Drangjahre

nach der Dislokation Anfangs 1964 nach Basel. In dieser Zeit kam die Musik entschieden zu kurz.

Nach der Heirat mit Katharina und dem Einzug ins eigene Heim nach Diepflingen wurde eine zweimanualige

Dr. Böhm-Orgel gebastelt, die aber, wie sich später herausstellte, nicht das Gelbe vom Ei war und an einen Bastler

verkauft wurde. Mitte der Achziger-Jahre kam dann eine Klarinette ins Spiel und es wurde wie verrückt geübt.

(ist übrigens heute noch so - aber mit 2 Klarinetten, einem Tenor- und Sopransaxofon).

Im 1988 folgte ein erster Bandkontakt bei der "Alb's Halbschueh Combo" mit vielen feuchtfröhlichen Auftritten.

1992 schaute sich der mittlerweile 50-jährige Kurt nach einer neuen Herausforderung um.

Im Oktober 1993 ergab sich die Gelegenheit, bei den "The Cotton Pickers" in Gelterkinden die erlernten Klarinetten-

künste an den Tag resp. in die Nacht zu legen. Diesmal dauerte das Engagement über 10 Jahre bis in den Januar 2004. 

 

Zwischendurch wurden im Jahre 1995 die "Jazz'n Gentlemen" gegründet, die aber leider nur kurze Zeit in der Original-besetzung "Kurt Schlup, cl-Lead / Rolf Wagner, p / Urs Brunner, b und Bruno Meier, dr" spielten.

Ab Herbst 1998 wehte wieder ein frischer Wind. Es folgten Klarinettenstunden bei Randy Wirz (p,cl,tp,bs) und so kam es wie es kommen musste: Seither spielte Kurt Schlup mehrheitlich - auch unter dem Namen der "Jazz'n Gentlemen" mit wechselnden Musikern zusammen. Meistens waren dies Randy Wirz, Martin Albrecht, Willi Gasser, David Elias, Vincent Lachat, Role Bürki, Det Baumann, Bob Barton, Sandro Häsler, Rolf Häsler, Pius Holzer, Pierre Aeby, und Bernita Bush.

Seit 1999 organisierte Kurt jährlich zu Beginn der Adventszeit im "Kulturraum Marabu" in Gelterkinden ein Jazzkonzert der Superlative mit hochkarätigen Musikern. Von 2001 bis 2005 und 2008 dem 10-ten und letzten Adventskonzert war auch Bernita Bush, voc/USA mit von der Partie.

Im Mai 2004 kam eine Anfrage von den "Dixie Hot Seven" aus Delémont als Aushilfe bei der Teilnahme an einem Jazz-Contest in Megève mitzumachen. Die aus "Littletown-Jazzband", "The Preachers", "Jazz'n Gentlemen" und "Dixie Hot Seven" zusammengewürfelte "Musiker-Mannschaft" harmonierte auf Anhieb. Obwohl sie ohne Erwartungen angereist waren, begeisterten sie das Publikum und die Jury vollends. Von den 14 teilnehmenden Bands qualifizierten sie sich prompt für das Final und erreichten dort den hervorragenden 3.Rang. "Das muss wiederholt werden!", hiess es, und so entstand aus dieser "Mannschaft" eine neue Formation "Les diables rouges Suisse Jazzband". Nach 6 Jahren gingen die Bandmitglieder dann wieder getrennte musikalische Wege.

Ab März 2007 wird Kurt zum Stammspieler bei der "The Golden Years Jazzband". 

Von Oktober 2010 bis Ende Januar 2011 war er zudem Bandmitglied der "Cherry Pickers" aus Frenkendorf.

Heute spielt Kurt in verschiedenen Formationen und ist zum gefragten "Aushilfsklarinettisten" avanciert.

Er besucht pro Jahr 3 Workshops und verbringt so das Jahr im April in Interlaken bei den Häsler Brothers, den Jazz'in July in Leende bei Frank Roberscheuten und im November im Hotel Ascona, ebenfalls bei Frank Roberscheuten.

Keep swingin'